Man glaubt es kaum: die Young Winds, das Jugendorchester der Blasmusik
Großweikersdorf-Ruppersthal gibt es schon seit mehr als 10 Jahren. Im Vorjahr wurde das
10jährige Jubiläum im Rahmen eines Konzerts und beim Musifestl groß gefeiert. Kerstin
Höller rief als musikalische Leiterin die Youngs Winds im Herbst 2006 ins Leben.
Ziel war und ist es, Musikschülern nach kurzer Lernzeit die Möglichkeit zu bieten, in der Gruppe
zu musizieren und somit den Spaß am Üben und gemeinsamen Musizieren zu fördern. Aus einer
anfangs kleinen Gruppe mit nur 8 Musikern und großer Unterstützung von Musikern aus der
Stammkapelle entwickelte sich ein hörenswerter und erfolgreicher Klangkörper. Mit
Unterstützung der Raiffeisenkasse Großweikersdorf konnten bald nach der Gründung T-Schirts
für ein einheitliches Auftreten der Young Winds angeschafft werden.
Heute spielen bei den Young Winds ca. 20 Musiker – wobei ein Großteil bereits im
Blasmusikverein mitwirkt. Sie treffen sich wöchentlich zum Proben. Neben der Vorbereitung
für Auftritte stehen die Freude am gemeinsamen Musizieren und die Gemeinschaft im
Mittelpunkt.
Ein außergewöhnliches Erlebnis war für die Young Winds der Jugendorchesterwettbewerb
in Rabenstein/Pielach im Jahr 2015, bei dem sie die Höchstpunktezahl in ihrer
Schwierigkeitsstufe und unter den vereinseigenen Nachwuchsorchestern erreichten.
Herzliche Gratulation zu der tollen Leistung! Dieser Herausforderung stellen sich die Young
Winds heuer zum wiederholten Male. Am 6. und 7. Mai findet der
Jugendorchesterwettbewerb wieder in Rabenstein/Pielach statt.
Für dieses Projekt gibt es seit Anfang des Jahres auch eine Kooperation mit den Rustikanten,
dem vereinsübergreifenden Nachwuchsensemble des Musikvereins Russbach und der
Musikkapelle Stetteldorf/Wagram.
Zu hören sind die Young Winds heuer beim Rusikantenkonzert am 21. Mai in
Niederrussbach, beim Open Air-Konzert der Blasmusik am 3. Juni im Pfarrhof und beim
Dämmerschoppen am 16. Juni am Hauptplatz in Großweikersdorf! Die Young Winds laden
dazu schon jetzt recht herzlich ein und freuen sich auf Ihr Kommen!
Um allerdings den Fortbestand des Jugendorchesters und der Blasmusik im Allgemeinen
auch in Zukunft zu sichern, ist es unerlässlich, weiter in die Jugendarbeit zu investieren und

jene Kinder zu fördern, die Interesse haben, ein Blasinstrument oder Schlagwerk zu
erlernen.
Beim Tag der niederösterreichischen Musikschulen in der Volksschule Großweikersdorf am
5. Mai 2017 von 16-18 Uhr können interessierte Kinder Blas- und Schlaginstrumente
ausprobieren und ihr Instrument finden. Für die Eltern gibt es alle Informationen rund um
den Musikschulunterricht und die Anmeldung für die Musikschule.

Ausgezeichnete Stimmung bei der Nacht des Musicals
Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal begeisterte bei Musical-Konzert

Vergangenen Samstag fand die „Nacht des Musicals“ der Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal statt. Bei angenehmen frühsommerlichen Temperaturen waren mehr als 500 Gäste der Einladung gefolgt. Die Räumlichkeiten in der Gärtnerei waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Einige Gäste fanden gar nur mehr Stehplätze.

Nach 2012 und 2014 ging bereits zum dritten Mal eine Veranstaltung dieser Art am Gelände der Gärtnerei Höller am Berg in Großweikersdorf über die Bühne. Den ersten Teil des Konzerts gestalteten die Young Winds, das Jugend- und Nachwuchsorchester der Blasmusik mit einem ansprechenden Programm. Im zweiten Teil war dann die Blasmusik zu hören. Diesmal standen nicht Filmmusik, sondern bekannte Melodien aus unterschiedlichen Musicals wie z. B. Phantom der Oper, Tanz der Vampire, Grease, Cats etc. am Programm. Mag. Joachim Celoud führte gekonnt und kurzweilig mit vielen interessanten Hintergrundinfos durch das Programm. Die Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal musizierte fantastisch. Das Highlight des Programms war die exzellente Darbietung der Melodien aus dem Musical Mozart. Moderator J. Celoud, selbst viele Jahre Kapellmeister der Stadtkapelle Hollabrunn, würdigte die Interpretation dieses anspruchsvollen Stückes mit den Worten von Hans Rosenthal und meinte „Das war spitze!“ und vollführte einen Luftsprung. Weitere Höhepunkte waren die gesanglichen Darbietungen von Viktoria Goldschmidt aus Absdorf – eine exzellente junge Stimme, die das Publikum bezauberte.

Auch für Bernhard Hilbinger, Bezirksobmann der Bezirksarbeitsgemeinschaft Tulln-Korneuburg, ein fulminantes Konzert. Er überbrachte die Grüße des niederösterreichischen Blasmusikverbandes und ehrte Jürgen Sklenar für seine Leistungen als Kapellmeister in den letzten fast 10 Jahren und Kapellmeister-Stellvertreterin Kerstin Höller für ihre Tätigkeit als Jugendreferentin und musikalische Leiterin der Young Winds, dem Jugendorchester der Blasmusik. Beide erhielten das Ehrenzeichen für besondere Verdienste um die niederösterreichische Blasmusik. In seiner Laudatio betonte Hilbinger die überragende musikalische Arbeit von Jürgen Sklenar, die so einen einmaligen Konzertabend erst ermöglichen. Bei Kerstin Höller bedankte er sich auch für ihr Engagement als Bezirksjugendreferentin-Stellvertreterin und hob besonders die Leistungen der Young Winds, v.a. beim letzten Jugendorchesterwettbewerb hervor. Herzliche Gratulation an die beiden zu diesen Auszeichnungen.

Ein sehr gelungener Konzertabend, der sowohl für die Musiker als auch das Publikum ein besonderes Erlebnis war. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden, an die Gärtnerei Michael Höller, die die Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung stellte und an alle Helfer, die im Hintergrund zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.