Ausgezeichnete Stimmung trotz Regenwetter

Mitte August fand zum 10. Mal das Musifestl im Hof der Familie Josef Koch statt. Selbst Regengüsse am Samstag konnten der guten Stimmung nichts anhaben. Die Young Winds und die Musikkapelle Ernstbrunn spielten zum Dämmerschoppen auf. Im Anschluss unterhielten das Klarinettenensemble ClaRhapsodics und das Blechensemble „B4-Brass“. Am Sonntag musizierte die Jugend Deutschmeisterkapelle Ravelsbach ausgezeichnet beim Frühschoppen. Gemütlich ging es zum Festausklang zu: die Hausleitner Tanzlmusi, die Kugelbergmusikanten, Kurt Lohner auf seiner Harmonika und nochmals das Blechensemble „B4Brass“ sorgten für gute Unterhaltung. Das Publikum war begeistert und dankte allen Musikern mit großzügigem Applaus.

 

Heuer neue Gewinnspiele

Erstmals gab es auch eine Tombola mit vielen tollen Sachpreisen. Als Hauptgewinn wurde ein Griller verlost. Für das leibliche Wohl an beiden Tagen sorgten die Musiker und viele freiwillige Helfer. Besonders hervorzuheben ist das große Engagement der Jugend, die mit viel Freude und Eifer bei der Organisation und beim Festbetrieb mithalfen. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Familie Koch und alle, die den Verein beim Fest unterstützt haben.

 

Neue Location

Am Fronleichnamswochenende lud der Blas­musikverein zum bereits zur Tradition gewordenen Dämmerschoppen, diesmal vor die „Alte Volksschule“ in Großweikersdorf. Die Blasmusik durfte sich über sehr viele Zuhörer freuen, die einen ange­nehmen Abend bei ausgezeichneter Musik genossen.

 

Vereinseigene Ensembles spielten auf

Im ersten Teil waren die Young Winds und das Klarinettenensemble ClaRhapsodics zu hören. Den zweiten Teil gestaltete in gewohnter Weise die Blas­musik. Für die Organisation solcher Veranstal­tungen bedarf es natürlich immer der Unter­stützung von freiwilligen Helfern, während die Musiker musizieren. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, die den Dämmerschoppen wieder zu so einer tollen Veranstaltung gemacht haben.

 

Das Festival „Woodstock der Blasmusik“ ist DAS Event in der Blasmusik­szene. Heuer fand das Festival bereits zum 9. Mal statt und das sehr erfolgreiche Klarinetten-Ensemble ClaRhapsodics war mit dabei! Sensationell! Rund 60.000 Musiker, Musikliebhaber und Partygäste aus aller Herren Länder strömen alljährlich zum Festival, das den ganzen Facettenreichtum von Blasmusik zeigt.

 

7 Gewinnerinnen aus Großweikersdorf

Der österreichische Blasmusikverband schrieb einen Live-Act unter dem Motto „jung-frisch-dynamisch“ österreichweit unter den besten Kammermusik-Ensembles aus und nominierte ClaRhapsodics als Vertreter der österreichischen Blasmusikjugend. So reisten die sieben Damen Ende Juni nach Oberösterreich. Unterstützt von den Schlagzeugern Alexander Fürnsinn und Manuel Huber überzeugten die Klarinettistinnen auch hier mit einem tollen musikalischen Programm und heizten dem Publikum so richtig ein. Die Stimmung war ausgezeichnet und der Auftritt ein besonderes Erlebnis für die Musikerinnen und Musiker!

Mitte Juni durfte die Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal in Grafenwörth im Haus der Musik den Ehrenpreis der Landeshauptfrau entgegennehmen. Obmann Siegfried Leber und Kapellmeister Jürgen Sklenar freuten sich sehr. Vizebürgermeisterin Elfriede Habacht und Ehrenkapellmeister Toni Mayerhofer waren auch mit dabei. Das Land Niederösterreich ehrt Mitgliedskapellen des niederösterreichischen Blasmusikverbandes, die sich an Konzert- und Marsch­musikbewertungen beteiligen, mit diesem Preis in unterschiedlichen Kategorien. Für das achtmalige Antreten bei Konzert- und/oder Marschmusik­be­wer­tungen erhielt die Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal den Ehrenpreis in Bronze. Herzliche Gratulation!

Nachdem die Blasmusik im Vorjahr das kirchliche Hochzeits­fest von Flötistin Christina Mayer und Clemens Pfeiffer, Trompeter der Trachtenkapelle Ziersdorf und der Weinlandmusik Thern umrahmte, durfte der Blasmusikverein heuer gleich zwei Hochzeiten von Musikern musikalisch gestalten.

 

Monika & Josef

Am 18. Mai gab Josef Böck jun. seiner Monika im Schlosspark in Mühlbach am Manharts­berg das Jawort. Die Blasmusik Großweikersdorf spielte gemeinsam mit der Jugend-Radetzkykapelle Heldenberg zum Empfang der Gäste und nach der standesamtlichen Trauung während der Agape. Bei der Hochzeitstafel musizierten bis in die späten Abendstunden verschiedene Ensembles aus der Kapelle.

Carina & Manuel

Gleich eine Woche später heirateten Klarinettistin Carina Kitzler und Stabführer und Obmann-Stellvertreter Manuel Huber in Großweikersdorf. Die Blasmusik holte die beiden und ihre Gäste bei ihrem Haus ab und begleitete sie mit Marschmusik zur Kirche. Die musikalische Umrahmung der Hochzeitsmesse gestalteten ein kleines Auswahlorchester aus der Kapelle sowie das Gesangsduett „Sounds & Voices“, das sind Marketenderin Viktoria Schwanzer (Gesang) und Obmann Siegfried Leber (Piano). Nach der Trau­ung musizierte die Kapelle auch hier bei der Agape.

 

 

Nochmals beiden jungvermählten Paaren alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg und weiterhin viel Freude mit der Blasmusik.

Neben der Marschwertung ist der zweite Fixpunkt im Blasmusikjahr die Konzertmusikbewertung, die in den einzelnen Musikbezirken zu unterschiedlichen Zeitpunkten ausgetragen wird. Im Musikbezirk Tulln-Korneuburg findet diese immer im November statt.

Die Blasmusik nahm heuer allerdings als Gast im Musikbezirk Krems an der Konzertmusikbewertung am 7. April 2019 teil. Kapellmeister Jürgen Sklenar war nach den vielen Vorbereitungsproben und Erfolgen bei der Landes- und Bundeskonzertwertung durchwegs zufrieden mit der guten musikalischen Leistung. Die Jury legte jedoch generell einen besonders strengen Bewertungsmaßstab an, weshalb der eine oder andere Musiker etwas enttäuscht war von den 91,17 vergebenen Punkten (von 100 möglichen). Und dennoch erspielte die Blasmusik das tagesbeste Ergebnis in der Stufe B unter allen teilnehmenden Kapellen.

Am Pfingstwochenende folgte die Blas­musik einer Einladung der Trachtenkapelle Brand ins Waldviertel. Dieser Besuch ergab sich als Gegeneinladung für die musikalische Gestal­tung des Dämmerschoppens beim Musifestl im Vorjahr.

Die Trachtenkapelle Brand feierte ihr 140jähriges Bestandsjubiläum und organi­sierte heuer zum 10. Mal das internationale Blasmusikfestival „der böhmische Traum“, ein dreitägiges Musik­fest ganz im Zeichen der böhmischen Blasmusik. Der Blasmusikverein gestaltete dabei einen Dämmerschoppen am Freitagabend als Vorgruppe des weltbekannten „Vlado Kumpan mit seinen Musikanten“. Am Samstag­vormittag standen gemeinsame Akti­vitäten am Programm. Eine Gruppe informierte sich in der Schremser Brauerei über die Kunst des Bierbrauens. Eine zweite Gruppe besuchte das Unterwasserreich Schrems im Naturpark Hochmoor.

Am spä­ten Nachmittag nahmen die Musiker dann bei der Marschmusikwertung des Musikbezirkes Gmünd als Gastkapelle teil. Der Blasmusikverein war da­bei sehr erfolgreich. Unter der Stabfüh­rung von Manuel Huber er­reichten die Musiker mit 95,5 Punkten einen ausgezeichneten Erfolg und die höchste Punkteanzahl, die an diesem Tag vergeben wurde. Punktegleich wurde nur noch die Jugendtrachtenkapelle Großschönau bewertet. Der Jubel bei den Musikerinnen und dem Stabführer Manuel Huber war sehr groß.

 

Die Young Winds nahmen am 4. Mai wieder bei der Landesausscheidung für den Österreichischen Jugend-Blasorchesterwettbewerb in Rabenstein an der Pielach teil. Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den RuStikanten beim letzten Jugendorchesterwettbewerb vor zwei Jahren wurde diese Kooperation heuer weitergeführt. Die RuStikanten, sind das vereinsübergreifende Nachwuchsensemble des Musikvereins Russbach und der Musikkapelle Stetteldorf/Wagram unter der Leitung von Markus Wickenhauser und Stefan Thürr.

Die jungen Musikerinnen und Musiker musizierten ausgezeichnet und wurden von einer Fachjury nach unterschiedlichen Kriterien mit 86,67 von möglichen 100 Punkten bewertet. Das war das drittbeste Ergebnis in ihrer Altersgruppe. Besonders groß war die Freude auch bei Sabrina Bischof, die erstmals bei einem Wettbewerb am Dirigentenpult stand. Auch Kerstin Höller freute sich über dieses tolle Ergebnis. Sie hat die Probenarbeit unterstützt.

Vielen Dank auch an den Musikverein Rußbach, der das neue Musikheim für einzelne Proben zur Verfügung stellte. Herzliche Gratulation zu dieser ausgezeichneten Leistung!

 

Besuch aus dem Mittelalter in Großweikersdorf!

Ein Konzert für die ganze Familie, insbesondere für die kleinsten Zuhörer veranstaltete die Blasmusik Ende März im Turnsaal der Volksschule Großweikersdorf. Die Musikhexe Mimi und der Zauberlehrling Musicus waren zu Besuch. Beide lieben Musik und erzählten die Abenteuer des Ritter Knut von Mut. Passend zur Geschichte im Zauberwald untermalte die Blasmusik mit Kinderliedern und ausgewählten, kurzen Melodien aus dem Konzertstück „Adventure“ von Markus Götz, dem Selbstwahlstück bei der Bundeswertung, das Geschehen. Auch die Kinder durften mitmachen z. B. beim Gymnastiktraining von Ritter Knut. Zum Abschluss erzählte die Blasmusik die ganze Geschichte nochmals durch Vortrag des gesamten Musikstückes.

Die Musikvermittlerinnen Michaela Gasser und Elisabeth Simbeni, beide aus der Musikschule Sieghartskirchen, erarbeiteten das Konzept. Ziel war es, den Kindern auf lustige Weise die Klangwelt der Blasmusik näher zu bringen. Die Kinder waren begeistert und durften im Anschluss noch Instrumente ausprobieren.

 

Freude an der Musik?

Um den Fortbestand unseres Jugendorchesters Young Winds und der Blasmusik im Allgemeinen auch in Zukunft zu sichern, ist es unerlässlich, weiter in die Jugendarbeit zu investieren und jene Kinder zu fördern, die ein Blasinstrument oder Schlagwerk erlernen möchten.

Bei Interesse stehen Kerstin Höller 0664/ 433 40 50 oder Jürgen Sklenar 0664/13 44 028, beide Lehrer in der Musikschule, gerne für Fragen zur Verfügung.

Die nächste Möglichkeit zum Ausprobieren von Blas- und Schlaginstrumenten gibt es am Freitag, 3. Mai 2019, 15.00 – 18.00 in der Volkschule Großweikersdorf beim Tag der offenen Tür der Musikschule.

 

Mitte März ging in Tulln der diesjährige Bezirkskammermusik-Wettbewerb über die Bühne. Aus dem Blasmusikverein nahmen zwei überregionale Ensembles (mit Musikern aus unterschied­lichen Musik­vereinen) und vier vereinseigene Ensembles teil. Die Bewertungsergebnisse mit ausgezeichneten Erfolgen für alle Ensembles waren außergewöhnlich gut. Das vereinseigenen Klarinettenensemble „ClaRapsodics“ mit den Musikerinnen Sabrina Bischof, Theresia Fritz, Nathalie Haslinger, Kerstin Höller, Carina Kitzler und Katharina Thyri erspielte bezirksweit das beste Ergebnis mit 97,25 Punkten von 100 möglichen. Herzliche Gratulation zu diesen herausragenden Leistungen!

Weitere teilnehmende Ensembles in Tulln waren:

 

  • Holzbläserquintett: Sabrina Bischof (Klarinette), Sonja Ebhart-Pfeiffer (Flöte), Veronika Fürst (Horn), Roswitha Höller (Fagott), Christina Pfeiffer (Flöte); Stufe D: 92,5 Punkte, ausgezeichneter Erfolg
  • „The Tweets“ – überregionales Flötentrio: Sophie Bauer, Laura Ehn (MV Kirchberg), Anastasia Nagl; Stufe C: 93,5 Punkte, ausgezeichneter Erfolg.
  • „Sariklax“ – gemischtes Quartett: Christina Hanko (Saxophon), Kerstin Höller (Bassklarinette), Carina Kitzler (Bassklarinette), Sabine Swoboda (Saxophon); Stufe D: 91 Punkte, ausgezeichneter Erfolg
  • „Klarinettix“ – Klarinettenquartett: Jasmin Batelka (Klarinette), Julia Haschka (Bassklarinette), Kerstin Höller (Klarinette), Laura Kowatsch (Klarinette); Stufe D: 93,5 Punkte, ausgezeichneter Erfolg
  • „Kicher-Klarinettis“ – Klarinettenquintett: Isabella Labschütz, Anna Meyer, Vanessa Pfeifer, Lucia Skofitsch (alle Klarinette und MV Rußbach), Emma Riedl (Bassklarinette); Stufe A: 93 Punkte, ausgezeichneter Erfolg

 

Mimi & Musicus
...und die Abenteuer des Ritter Knut von Mut
Ein Konzert für die GANZE Familie!

 

Sonntag, 24. März 2019 um 16:00 Uhr

Turnsaal der Volksschule Großweikersdorf

 

 

Nach dem sensationellen Erfolg bei der niederösterreichischen Landeskonzertwertung im März 2018 in Grafenegg wurde der Blasmusikverein vom niederösterreichischen Landeskapellmeister für die diesjährige BUNDESMUSIKWERTUNG in der Schwierigkeitsstufe B nominiert, die am Sonntag, 14.10.2018 in Ried im Innkreis (OÖ) im Rahmen der Musikmesse stattfand. Aus jedem österreichischen Bundesland, ausgenommen Wien, präsentierte sich das beste Blasorchester.

Große Fangruppe aus Großweikersdorf war mit dabei!

Mit knapp 60 Musikerinnen und Musikern machte sich der Blasmusikverein Großweikersdorf-Ruppersthal schon am Vortag auf dem Weg nach Ried. Am Sonntag reisten in Summe noch ca. 80 Fans, teils mit einem Bus, teils privat nach Ried, um den Großweikersdorfern die Daumen zu drücken. Darunter waren auch der Bürgermeister Ing. Alois Zetsch, Vizebürgermeisterin Elfriede Habacht und Ehrenobmann Werner Schragner sowie Bezirksobmann der Bezirksarbeitsgemeinschaft Tulln-Korneuburg, Bernhard Hilbinger.

Fachjury bewertete 3 Musikstücke

Der Blasmusikverein nahm als 2. Kapelle auf der Bühne Platz und präsentierte die vorbereiteten Stücke vor der Fachjury und einem zahlreich erschienenen Publikum. Wie bei der Bezirks- oder Landeskonzertwertung muss jede Kapelle ein vorgeschriebenes Pflichtstück und ein Selbstwahlstück vortragen. Zusätzlich muss bei der Bundesmusikwertung auch ein Marsch eines österreichischen Komponisten vor einer Fachjuy interpretiert werden.

Ausgezeichnete musikalische Leistung unter der Leitung von Kapellmeister Jürgen Sklenar

Unter der Leitung von Kapellmeister Jürgen Sklenar musizierte die Blasmusik ausgezeichnet und setzte alles in den Proben Erarbeitete perfekt um. Die Wertungsrichter vergaben für diese musikalische Top-Leistung 91,7 Punkte von 100 möglichen. Der Blasmusikverein Großweikersdorf-Ruppersthal wurde dafür mit dem 3. Platz hinter Salzburg (Bundessieger) und Oberösterreich (2. Platz) belohnt.

Die Freude bei den MusikerInnen und Jürgen Sklenar war riesengroß

Die Freude der Musiker bei der Preisverleihung war riesengroß. Auch Kapellmeister Jürgen Sklenar zeigte sich begeistert und freute sich, dass seine Musiker ihr Können auch bei Konzerten und Wettbewerben immer wieder unter Beweis stellen und dass alles Erprobte perfekt aufgegangen ist.