Am 19.6.2015 fand im GH Andreas Maurer das Solistenparadekonzert des BMV Großweikesrdorf-Ruppersthal statt. Jedes Instrument wurde hier entweder von Solisten oder von der gesamten Instrumentalgruppe vorgestellt. Das Programm spannte sich von traditioneller Blasmusik bis hin zu modernen Nummern, welches vom Kapellmeisterteam Jürgen Sklenar und Kerstin Höller passend ausgewählt wurde.

Herzlichen Dank an alle Besucherinnen und Besucher für ihren Besuch und wir hoffen, dass es ihnen gefallen hat! Unter der Rubrik "Fotos" können sie Bilder bewundern.

Kapellmeister Jürgen Sklenar durfte letzten Dienstag stellvertretend für die Kapelle in Mautern an der Donau den Andreas Maurer Sonderpreis von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll entgegennehmen. Dieser Sonderpreis möge für uns auch eine Motivation in Zukunft sein!

Letzten Sonntag fand der traditionelle Tag der Blasmusik statt. Bei den Fotos finden sie ein paar Impressionen!

Wir bedanken uns hier auch recht herzlich bei allen, welche uns sehr herzlich empfangen haben!

Die Stationen waren:

Pfarrer Marius Zediu
Bürgermeister Alois Zetsch
Familie Erber (zum 29ten mal hintereinander!)
Familie Maurer in Großweikersdorf
Familie Ehmoser in Tiefenthal
Familie Zeitlberger in Tiefenthal
Ehrenmitglied Walter Matzka

Gestern fand der Jugendorchesterwettbewerb 2015 des niederösterreichischen Blasmusikverbandes in Rabenstein an der Pielach statt. Auch unsere Young Winds haben daran teilgenommen: Mit 91,33 Punkten haben wir in der Alterstufe BJ die BESTE PUNKTEANZAHL erreicht. Von 38 Orchestern gesehen haben wir insgesamt die zweithöchste Punkteplatzierung erreicht.

Gratulation an die Jugendreferentin Kerstin Höller und an die Young Winds!

 

Unser Stabführer Mathias Augustin hat am 14. März 2015 im Auditorium des Schloss Grafenegg das Stabführerleistungsabzeichen verliehen bekommen.

Der Stabführer muss dafür innerhalb von 6 Jahren bei 5 Marschmusikbewertungen mit seiner Kapelle "Aus­gezeichnete Erfolge" erreicht haben und eine schrift­liche Prüfung ablegen.
Das haben wir geschafft und wünschen unserem Stabführer herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung!

Wir konnten bei der diesjährigen Konzertmusikwertung im Haus der Musik in Grafenwörth unter der erstmaligen Leitung von Kerstin Höller beachtliche 91,92 Punkte in der Stufe B erreichen.

Gratulation an Kerstin und an alle Musiker!

Im heurigen Jahr nahmen wir an der Marschmusikbewertung in der Stufe "E" in Königstetten teil. Stabführer Mathias Augustin erkor als Kürfigur einen Fisch aus und dazu passend wurde das alte italienische Lied "Funiculi Funicula" intoniert, welches mit dem Titel "Schau hi, da liegt a toter Fisch im Wasser" in den 1970ern gecovert wurde.

Die Kapelle erreichte mit 92,5 Punkten einen ausgezeichneten Erfolg und konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um einen halben Punkt steigern. Der Stabführer bedankte sich für die entspannte Probenatmosphäre und hofft auf eine weitere Verbesserung unserer Punkteanzahl im nächten Jahr.

Vergangenes Wochenende lud der Blasmusikverein Großweikersdorf- Ruppersthal zum 6. Mal zum Musifestl in den Hof der Familie Josef Koch. Zahlreiche Gäste, u.a. Bürgermeister und Ehrenmitglied der Blasmusik OSR Leopold Spielauer, waren der Einladung des Blasmusikvereins gefolgt.

Die Young Winds spielten zum Dämmerschoppen auf. Danach sorgte die Stadtkapelle Rohrbach aus Oberösterreich mit 44 Musikerinnen und Musikern bis in die späten Abendstunden für ausgezeichnete Stimmung auf musikalisch sehr hohem Niveau. Danach wurde noch gemeinsam ausgelassen gefeiert und neue Freundschaften geschlossen, welche die Musiker der Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal im nächsten Jahr beim Gegenbesuch in OÖ weiter intensivieren können.

Am Sonntag musizierte die Original Hoch- und Deutschmeisterkapelle in ihren historischen Uniformen beim Frühschoppen. V.a. Traditionsmärsche und Wiener Musik wurden sehr fein und mit der typischen Wiener Leichtigkeit dargebracht. Das Absdorfer Brassquartett gab ein Nachmittagskonzert. Zum Festausklang war der G’mischte Satz zu hören, eine Gruppe engagierter Musiker, die sich ganz der böhmischen Blasmusik verschrieben haben.

Für das leibliche Wohl an beiden Tagen sorgten die Musiker und viele freiwillige Helfer. Besonders hervorzuheben ist das große Engagement der Jugend, die mit viel Freude und Eifer bei der Organisation und beim Festbetrieb mithalfen. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Familie Koch und alle, die den Verein beim Fest unterstützt haben.

Am Samstag, den 6.9. fand in Gablitz in der Laabacher Schenke das diesjährige Weisenblasen der BAG Tulln-Korneuburg statt. Zwei Ensembles stellten sich der Herausforderung und boten Weisen und Jodler dar. Es waren dies das "Wagram-Echo" mit Markus Schachinger und Siegi Leber und "Die zwei Weisen aus dem Morgenland" mit Mathias Augustin und Jürgen Sklenar.

Am Abend vor Fronleichnam fand das zweite Mal die „Nacht der Filmmusik“ der Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal statt. Bei angenehmen frühsommerlichen Temperaturen waren mehr als 500 Gäste der Einladung gefolgt. Die Räumlichkeiten in der Gärtnerei Höller am Berg waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Einige Gäste fanden gar nur mehr Stehplätze.

Am Programm standen bekannte Melodien aus Film und Fernsehen wie „Derrick“ und „Lawrence von Arabien“. Aber auch die Musik von neueren Filmen wie z. B. „Ratatouille“, „Jurassic Park“ oder „Skyfall“ aus James Bond durften nicht fehlen. Besonders hervorzuheben war die exzellente Darbietung der Melodien aus dem Spielfilmdrama Titanic. Erhard Mann führte gekonnt und kurzweilig mit einigen Informationen zu den jeweiligen Filmen durch das Programm. Das musikalisch anspruchsvolle Vorprogramm gestalteten die Young Winds, das Nachwuchsorchester der Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal, geleitet von Kerstin Höller, die vor einigen Tagen das Studium im Konzertfach Klarinette mit Auszeichnung abschloss.

Das Publikum war sichtlich begeistert und belohnte die Blasmusik mit tosendem Applaus und standing ovations. Kapellmeister Jürgen Sklenar nach dem Konzert: „Wir können uns sehr über ein gelungenes Konzert freuen, die Begeisterung des Publikums war deutlich spürbar.“ Ein sehr gelungener Konzertabend, der sowohl für die Musiker als auch das Publikum ein besonderes Erlebnis war. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und an die Gärtnerei Michael Höller, die die Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung stellte.

Ende des Winters erhielt die Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal die Anfrage, im Rahmen des „Frühlingserwachens“ einen Frühschoppen in Königsbrunn beim Weingut Franz A. Mayer musikalisch zu gestalten. Nach und nach stellte sich heraus, dass es sich um einen Radiofrühschoppen anlässlich des Gummistiefelfestes handelte.

Der Frühschoppen wurde vom ORF in ganz Niederösterreich ausgestrahlt. Nach einer intensiveren Probenarbeit als für einen „normalen“ Frühschoppen mussten sich die Musiker am Sonntag, 4.5. bereits um 8:00 in Königsbrunn einfinden. Die Mitarbeiter des ORF hatten die Sitzordnung bereits festgelegt und die Mikrophone entsprechend platziert. Dann ging es ans Einspielen und das richtige Einstellen der Mikros. Schließlich sollen die einzelnen Instrumentengruppen im Radio einen ausgewogenen Gesamtklang ergeben.

Ab 10.30 wurde musiziert und die Moderation durch den bekannten Moderator H. Wolfsbauer vorbereitet. Ab 11:00 nach den Nachrichten war die Kapelle auf Sendung.

Vergangenen Sonntag fand das alljährliche Konzert der Young Winds, dem Nachwuchsorchester der Blasmusik Großweikersdorf-Ruppersthal im Gasthaus Kurt Maurer statt. Viele Zuhörer, vor allem Eltern, Geschwister und Großeltern der Young Winds, aber auch viele Musiker des Blasmusikvereins waren gekommen. Kapellmeister Jürgen Sklenar begrüßte die Gäste, u.a. Bürgermeister Leopold Spielauer und Andrea Binder, Leiterin des Musikschulverbands Eggenburg. Binder bedankte sich in ihren Grußworten bei den Eltern, dass sie den Kindern und Jugendlichen das Erlernen eines Instruments ermöglichen und animierte die Jungmusiker zum Üben. Nur dann sei ein Musizieren in solch einem Orchester möglich. Unter der Leitung von Jugendreferentin Kerstin Höller musizierten die Young Winds ausgezeichnet. Die jungen Klarinettistinnen Tina Kwiatek und Katharina Thyri führten mit viel Charme durch das Programm. Ensemble-Beiträge rundeten das musikalische Programm ab. Zu hören war ein Tenorhorn-Trompeten Ensemble aus den Reihen der Young Winds und ein Klarinetten Septett, das beim diesjährigen Kammermusikwettbewerb in Königsstetten mit einem zeitgenössischen Stück und dem St. Louis-Blues die maximale Anzahl von 100 Punkten erspielte. “Mit einer Bewertung von mehr als 90 Punkten kann man sehr zufrieden sein,“ so Kapellmeister Sklenar „100 Punkte zu erreichen ist jedoch äußerst selten und außergewöhnlich“ betonte J. Sklenar und gratulierte den jungen Damen zu dieser tollen Leistung. Das Tuba-Posaunen-Ensemble, das beim Kammermusikwettbewerb mit 93,5 Punkten auch mit einem ausgezeichneten Erfolg bewertet wurde, ließ u.a. musikalisch den Pink Panther tanzen. Weiters wurden die erfolgreichen Prima la musica-Teilnehmer Philipp Augustin, Tobias Kraupp und Anastasia Nagl nochmals vor den Vorhang gebeten und dem Publikum vorgestellt. Herzliche Gratulation an alle Young Winds und Kerstin Höller zu der musikalischen Meisterleistung an diesem Abend.

Es freut uns auch heuer wieder, dass unsere teilnehmenden Gruppen beim Kammermusikwettbewerb hervorragende Ergebnisse errungen haben. Am 9.3.2014 in Königstetten war die Stunde der Wahrheit und jene kann sich wahrlich sehen lassen.

Für unseren Verein traten zwei Ensembles an: Ein Tubaensemble und ein Klarinettenensemble.

Beide errangen sehr gute Ergebnisse: Die Tubabläser durften sich über 93,5 Punkte in der Stufe D freuen, während die Klarinettenformat überhaupt mit 100 Punkten die Höchstpunktezahl errang, was besondere Beachtung verdient. Vielleicht sollte sich der Kapellmeister eine Belohnung überlegen.

Nochmals herzliche Gratulation!